Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen

Dienstag, 5.11.2019, 20 Uhr

BUCHVORSTELLUNG & PODIUMSDISKUSSION
Nicht zu fassen. Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen
Barbara Dunkel, Christoph Gollasch und Kai Padberg (Hrsg.)

Rechts die Rechtsextremen, links die „Linksextremen“ und mittendrin die „Guten“: Die Idee vom politischen Hufeisen hat sich vielen Menschen und Diskursen eingebrannt. Die bürgerliche Demokratie und ihre Institutionen, so das Extremismuskonzept, würden von beiden Seiten gleichermaßen bedroht.

Aber war das schon immer so? Warum behaupten vor allem konservative und neurechte Kreise, man dürfe angesichts mordender Neonazis und hetzender AfD-Abgeordneter auch die „Gefahr von links“ nicht vergessen? Und liefert das Extremismuskonzept – gerade dadurch, dass es so diffus ist – nicht Totschlagargumente für viele, die Politik und Gesellschaft immer weiter nach rechts rücken wollen?

Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des im Frühjahr 2019 erschienen Sammelbands „Nicht zu fassen. Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“. Die Podiumsdiskussion mit einzelnen Autor*innen führt die unterschiedlichen Perspektiven zusammen und fragt nach Handlungsoptionen gegen die Folgen einer vereinfachenden Sicht auf das politische Spektrum und eine angeblich unfehlbare „Mitte der Gesellschaft“. Zu Beginn wird Max Laube (www.nfg-rexdel.de) den Sammelband kurz rezensieren.


0 Antworten auf „Das Extremismuskonzept und neue rechte Konstellationen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + fünf =