Archiv für März 2016

“Ende Gelände!”: Here and no further for coal in Lusatia!

dienstag / 22.03 / 20:00 uhr:

“Ende Gelände!”: Here and no further for coal in Lusatia! Braunkohle stoppen. Klima schützen.

Deutschland ist der größte Braunkohleproduzent der Welt. Um den Klimawandel zu stoppen, brauchen wir den Kohleausstieg jetzt! Und wir wissen: Klimaschutz ist Handarbeit.
Vergangenes Jahr sind bei bei „Ende Gelände!“ über 1500 Menschen in die Braunkohle-Grube im Rheinland gegangen. Dieses Jahr gibt es eine große Protest- und Blockadeaktion im Braunkohle-Tagebau in der Lausitz vom 13. bis 16. Mai 2016 (Pfingsten).
Was ist das Bündnis „Ende Gelände!“? Welche Art von Aktion ist an Pfingsten in der Lausitz geplant? Und wie kann sich jede und jeder daran beteiligen?
Aktivist*innen von „Ende Gelände!“ stellen ihr Bündnis vor, erläutern die Situation in der Lausitz und erklären, warum wir das Ende der Kohle selbst einleiten müssen.

Mehr Informationen auf www.ende-gelaende.org

filmscreening: „Duvarlar/Mauern/Walls“ und „Mauern 2.0″

Sonntag // 20.3. // 20h

Mauerfall + Rassismus heute – im Rahmen unserer Buchreihe zum „Ende der DDR“ zeigen wir am kommenden Sonntag „Duvarlar/Mauern/Walls“ sowie „Mauern 2.0″

Der Film „Duvarlar/Mauern/Walls“ von Can Candan dokumentiert migrantische Perspektiven, vor allem aus der türkischen Community, auf den Mauerfall und die Wiedervereinigung in den Jahren 1990-91.

Im Jahr 2011 – zum 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbevertrags und des Mauerbaus – trägt „Mauern 2.0″ diese Perspektiven in die öffentliche Diskussion.
„Mauern 2.0″ befragt dafür einige ProtagonistInnen des Films erneut: Wie sehen sie Themen wie Rassismus, Nationalismus und ökonomische Ausbeutung heute? Gibt es neue ‘Mauern’?
Der Film zieht die Kreise weiter und fragt zB nach Perspektiven aus dem Ost-Teil der Stadt.
Mauern 2.0 aktualisiert die vergangenen Auseinander-setzungen für die Gegenwart und zeichnet Brüche und Korrespondenzen nach.

Schließlich stellt der Film die Frage: Was ist Rassismus heute?

http://duvarlarmauernwalls.blogspot.de/
https://www.facebook.com/duvarlarmauernwalls/

Hurria! Theater zu Revolution & Bewegungsfreiheit

Donnerstag // 10.3. // 20h

Inspiriert von der tunesischen Revolution erzählt das Theaterstück wie sich die europäische Grenzpolitik auf die gesellschaftliche Situation in Nordafrika auswirkt. Auf der Suche nach einem Ausweg aus der Perspektivlosigkeit begibt sich der Protagonist auf seine Reise…

Riad Ben Ammar ist vor 16 Jahren als Harraga („Grenzverbrenner“) nach Europa gekommen. Lange war er unfreiwillig in einem Flüchtlingslager in Mecklenburg Vorpommern untergebracht, heute lebt er in Berlin und ist bei Afrique-Europe-Interact aktiv.

https://www.facebook.com/events/1703182076565435/