meine 7000 nachbarn – zur sozialen situation von roma in berlin

Mittwoch // 10.02. // 20.00

MEINE 7000 NACHBARN –
ZUR SOZIALEN SITUATION VON ROMA IN BERLIN

Die Geschichten aus »Meine 7000 Nachbarn« halten fest, was keinem Menschen zuzumuten ist:

Ein Mann arbeitet wochenlang auf der Baustelle des Berliner Flughafens und erhält am Ende keinen Lohn.

Einer schwangeren Frau wird im Krankenhaus bestätigt, dass ihr Kind am selben Tag zur Welt kommen werde, dann wird sie gebeten, sich ein anderes Krankenhaus zu suchen.

Eine Familie wird im Winter aus ihrer Wohnung geworfen, obwohl sie keine Miete schuldet.

Bei den 7000 Nachbarn handelt es sich um Roma in Berlin. Eva Ruth Wemme übersetzt Literatur aus dem Rumänischen und begleitet seit 2011 rumänische Migrantinnen und Migranten in Berlin als Dolmetscherin und Beraterin. Sie führte zahlreiche Interviews und berichtet uns aus erster Hand vom Teufelskreis aus Arbeits- und Wohnungslosigkeit, aus Fremdheit und Vorurteilen.

Diese Dokumentation macht die Situation und den Grad der Diskriminierung von Roma in Deutschland deutlich. Denis Petrovic ergänz Eva und berichtet von der sozialen lebenssituation von Roma in Berlin und welche Auswirkungen die aktuellen Asylrechtsverschärfungen der Bundesrepublik auf ihr Leben hier haben.

Mit:
Eva Ruth Wemme (Autorin „Meine 7000 Nachbarn“) und
Denis Petrovic (Amaro Foro e.V.)

Eine Veranstaltung von Helle Panke e.V. in Kooperation mit Amaro Foro e.V. und dem Verbrecher Verlag.