Archiv für März 2014

reclaim the f-word // feminismus und die radikale linke

Dienstag // 25.03. // 20.00

Das Thema einer so genannten Care-Ökonomie und der Rolle von Reproduktionsarbeiten ist spätestens seit der Finanzkrise wieder en vogue und wird in wissenschaftlichen Kreisen viel diskutiert. Auch linksradikale Gruppen beschäftigen sich zunehmend mit den Verbindungen von politischer Ökonomie, den eher unsichtbaren Verhältnissen der kapitalistischen (Re)Produktionsverhältnisse und Geschlechterverhältnissen. In der politischen Praxis finden diese Formen zuletzt bei der Beteiligung an einem bundesweit organisierten Frauen*kampftag, dem Care-Revolution Kongress oder der queerfeministischen CARE- Mob Mobilisierung zu Blockupy im letzten Jahr ihre Ausdrucksform.

Die Verknüpfung einer materialistischen Gesellschaftskritik und Geschlechterverhältnissen ist historisch gewachsen und umkämpft in der wissenschaftlichen Welt, wie auch in queerfeministischen, linken und antikapitalistischen Zusammenhängen. Heute blicken wir auf verschiedene Kämpfe und Konflikte zurück: von einem sozialistischen Feminismus über die „Lohn für Hausarbeits“-Bewegung, autonomen, anarcho- feministischen bis hin zu queer- feministischen aktuellen Debatten und Kämpfen.

Diesen Spuren möchten wir auf unserer Veranstaltung nachgehen und dabei aktuelle Debatten miteinbeziehen. Gleichzeitig soll auch die eigene politische Praxis unter feministischen Gesichtspunkten reflektiert werden, nicht zuletzt um radikale Perspektiven auszuloten und Interventionsfelder auszumachen um das Ganze zum Tanzen und Wanken zu bewegen.

Mit TOP B3RLIN (…umsGanze!) und Avanti – Projekt undogmatische Linke, Berlin (Interventionistische Linke)

Doku „Ruins“

Donnerstag // 13.03.

19.00 Uhr Bar mit traditionellen griechischen Snacks.

20.00 Uhr: Wir zeigen die Doku „Ruins“ (von Zoi Mavroudi) über die Verhaftung und Erniedrigung von HIV-positiven Frauen vor den Wahlen am 6.3.2012 in Griechenland.
Der Film zeigt eine alarmierende rassistische, patriarchale Polizeioperation, begleitet von einer menschenverachtenden Medienkampagne. Sichtbar werden zahlreiche Aspekte eines gewalttätigen, skrupellosen Polizeistaats. Danach gibt es ein paar Hintergrundinfos und ein Statement unserer Gruppe (W.A.S.) als Einleitung zu einer gewünschten Diskussion zum Film.
Die Idee der offenen Veranstaltung ist es, gleichzeitig zu informieren und allen, die an der gesellschaftlichen und politischen Situation in Griechenland und den Kämpfen gegen die staatliche Repression interessiert sind, eine Möglichkeit zu bieten, zusammen zu kommen und Gedanken und Ideen auszutauschen.
Veranstaltet von der Gruppe: Widerständisch-Antifaschistisch-Solidarisch

08. März // Du kannst so gut zuhören, Schätzchen!

Samstag // 08.03. // 20.00

Auftaktveranstaltung zur Eröffnung der Kampagne „Geschlecht bestreiken!“

Am Abend des internationalen Frauenkampftages werden wir euch die Plakate zu unserer Kampagne „Geschlecht bestreiken!“ vorstellen. Sie thematisieren unterschiedliche Formen unsichtbarer Arbeit – von der emotionalen Arbeit in Beziehungen über die „selbstverständliche“ Verrichtung von Tätigkeiten im Job, die über den eigentlichen Aufgabenbereich hinausgehen (für gute Stimmung im Team sorgen, Geschenke
für die Geburtstage der Kolleg*innen besorgen, etc.) bis hin zu
unbezahlter und bezahlter Haus- und Sorgearbeit. Gemeinsam ist allen diesen Arten von Arbeit, dass sie überwiegend von Frauen erledigt werden und kaum Anerkennung erfahren.

Das wollen wir ändern!

Veranstaltet vom AK Feminismus der NFJ Berlin

http://geschlecht-bestreiken.org/