Archiv für Juni 2013

wir haben geschlossen! we are closed!

geschlossen / closed: mo 24th – mo 01st

wieder für euch da sind wir ab dem 2ten juli!!!
open again from tuesday, july 2nd!!!

Queer & Trans* Deaf & Disabled Video Project

Freitag // 21.06. // 20.00

Readings, spoken word performances and short films from Queer & Trans* Deaf & Disabled artists from Scotland.

Venue: K-Fetisch
Date: Friday 20. June, 8pm-10pm
Languages: English & German, spoken & signed
Accessible & Free

*******************************************************
Lesungen, Spoken Word und Kurze-Filme von Queer & Trans* Gehörlos & Behinderte Künstler_innen aus Schottland.

Ort: K-fetisch
Datum: Fr. 20.Juni, 20h-22h
Sprache: Englisch & Deutsch, Laut-sprache & Gebärdensprache
Barriere-Frei & Kostenlos

--------------------------

[AUF DEUTSCH FOLGEN]

In December 2012, Sandra Alland was awarded an arts commission from LGBT History Month Commissions Fund – to mentor six new queer & trans* deaf and disabled filmmakers, and to create a documentary about queer & trans* deaf & disabled artists in Scotland.

Following a successful premiere at the macrobert in Stirling, these seven short films have also screened at London’s Fringe! Film Festival, CCA in Glasgow, media education in Edinburgh and centred in London. They will go on to screen in Berlin this spring, presented by the wonderful Entzaubert.

The programme features shorts by SANDRA ALLAND, CHARLES COVENTRY, ALISON SMITH, ALEC, ROBERT MALONE, LUKE MURPHY and SOPHIE NORMAN.

Followed by spoken word and readings by Sandra Alland and Nathan Gale.

Original language of the films are in English and British Sign Language, with English and German subtitles.

Spoken Word, Readings, Intro and Q&A will be accompanied by German sign language interpretation.

The evening is co-presented by entzaubert and T-CSD.

To read an article about the project, go here:
http://www.theskinny.co.uk/latest/304420-lgbt_film_queer_trans_deaf_disabled_video_project

presented by:
entzaubert and T-CSD

Entry is free, donations will be collected.
-------------------------------------------
[DEUTSCH]

Im Dezember 2012 wurde Sandra Alland ein Kunst-Komission von LGBT History Month Commissions Fund ausgezeichnet – als Mentor sechs neue queer & trans* gehörlos und behinderte Filmemacher und einen Dokumentarfilm über queer & trans* gehörlos & behinderte Künstler in Schottland zu schaffen.

Nach einer erfolgreichen Premiere im macrobert in Stirling, haben diese sieben Kurzfilmen in Glasgow, Edinburgh, und London gezeigte, und jetzt in Berlin während der Transgeniale CSD Woche.

Das Abendprogramm bietet Kurzfilme von SANDRA ALLAND, CHARLES COVENTRY, ALISON SMITH, ALEC, ROBERT MALONE, LUKE MURPHY und SOPHIE NORMAN. Die Filme werden von einem Q & A mit einigen angereisten Filmemacher und Spoken Word und Lesungen von SANDRA ALLAND und NATHAN GALE verfolgt werden.

Originalsprachen der Filme werden gesprochene englische und britische Gebärdensprache. Alle Filme werden in deutscher und englischer Sprache untertitelt. Das Intro, Q & A und Spoken Word in Deutscher Gebärdensprache interpretiert werden.

Der Abend wird in Zusammenarbeit mit entzaubert non-commercial queer film festival und T-CSD vorgestellt.

Weiteres Info’s: http://www.theskinny.co.uk/latest/304420-lgbt_film_queer_trans_deaf_disabled_video_project

presentierte von:
entzaubert and T-CSD

Eintritt ist kostenlos, Spende wird gesammelt.

Endlich Krise?! Widerstand in Zeiten der Krise

Donnerstag // 20.6. // 19:00 Uhr

Abschluss der Veranstaltungsreihe „Kapitalismus am Rande des Nervenzusammenbruchs“

mit türkischer Flüsterübersetzung

Podiumsdiskussion mit: Bündnis gegen Zwangsräumungen, Mag Wompel/Labournet, Refugee camp activists, feministischer Blockupy Mobiliiserung und Taksim Platz Aktivist_innen

Abgeschlossen wird die Veranstaltungsreihe mit einer Podiumsdiskussion zu Ein- und Ausblicken auf die aktuellen Krisenproteste. Das Seminar für angewandte Unsicherheit hat Aktivist_innen aus verschiedenen Gruppen und Initiativen eingeladen, die ihre Themen und Erfahrungen mit Protesten, Aufständen und Streikbewegungen im Rahmen der Krise darstellen. Diskutiert werden die Möglichkeiten gemeinsamen Widerstands, aber auch die Schwierigkeiten, die sich z.B. aus der Ungleichzeitigkeit der Krisenpolitiken ergeben. Darüber hinaus werden die grundlegenden Fragen der Veranstaltungsreihe aufgegriffen und die Bedeutung von Krisen für gesellschaftliche Strukturen und veränderte Kontroll- und Überwachungstechniken betrachtet.

http://unsicherheit.tk/

Nihayet kriz?! Kriz dönemlerinde direnis

Persembe 20.6 , saat 19′da k-fetischde
(tekerlekli sandalye ile girilir, Wildenbruchstr.86, U Rathaus Neukölln, giris ücretsiz)

Podyum tartismasi

davetli aktivistler: Taksim Meydani, Labournet, Refugeecamp, Zorlu tahliyelere karsi ittifak (Bündnis gegen Zwangsräumung), Blockupy feminist seferberlik

Etkinlikler dizimizi kriz ile baglantili olan direnisleri ele alarak sona erdirmeyi amacliyoruz. Uygulamali Belirsizlik Icin Seminer (Seminar für angwandte Unsicherheit) grubu olarak konu ile alakali farkli gruplar ve inisyatifler den aktivistleri davet ettik. Konuklarimiz kendi konu ve deneyimleri ile bizimle kriz ile beraber olusan protesto, direnis ve grev hareketleri hakkinda söylesi yapacaklar.
Ayni zamanda direnisi beraber devam ettirebilmek icin olasiliklari ve zorluklari, örnegin krizpoilitikalarin farkli zamanlar’da baslatilmasi, beraber degerlendirecegiz. Ayrica etkinlikler dizimizin ana sorularini da ele alip krizlerin toplumsal yapimiza yarattigi etki ve beraberinde degisen kontrol ve gözetleme tekniklerini inceleyecegiz.

Sinir krizi esiginde kapitalizm
Kriz ve Gözetlemeye dair etkinlikler dizisi
Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU]
Uygulamali Belirsizlik Icin Seminer [UBS]

DEIN BLOCK MEIN KIEZ #6 (So.9.6.-Sa.15.6.)

Sonntag // 9.6. // ab 13.00 und dann den ganzen Tag

Kommenden Sonntag startet das diesjährige DEIN BLOCK MEIN KIEZ: An diesem Tag wird das k-fetisch Plattform sein für politische Aktivitäten, die im Kiez laufen und sich im weitesten Sinne mit Verdrängung und Rassismus beschäftigen oder davon betroffen sind. Damit sich Nachbar_innen informieren und Aktivist_innen vernetzen können. Abends wird dann der bekannte Spoken Word Künstler und Aktivist deutsch-südafrikanischer Herkunft Philipp Khabo Koepsell den Umgang mit alltäglichem Rassismus, transkulturellen Identitätsverhandlungen und der Schöpfung neuer, selbstbestimmter Räume thematisieren.

Das Programm:

13.00 Uhr Kiez-Initiative DonauFulda stellt sich vor und beantwortet eure Fragen http://donaufulda.wordpress.com/

14.00 Uhr Präsentation
BewohnerInnen des Hauses Fuldastrasse/Weichselstr wehren sich gegen die Verdrängung aus ihrem Haus. Sie erzählen von ihrem Kampf und beantworten eure Fragen. http://fuldaweichsel.wordpress.com/

15 Uhr Input zu ““Wohnen in der Krise. NEOLIBERALISMUS – KÄMPFE – PERSPEKTIVEN“
Wohnungsmangel, steigende Mieten, Verdrängung – diese Probleme kennen wir aus Berlin, und das in zunehmendem Maß! Und nicht nur in Berlin regt sich Widerstand gegen die Krise des Wohnens. Die globale Finanz- und Schuldenkrise verschärft die Situation. Immer krasser werden Wohnungen zu Objekten der Verwertung und Spekulation. Zugleich sind viele Menschen mit sinkenden Einkommen, Arbeitslosigkeit, prekären Arbeitsverhältnissen und staatlichen Sparprogrammen konfrontiert.
(Berliner Mietergemeinschaft in der Sonnenallee)
http://www.bmgev.de/politik/veranstaltungsreihe-13.html

16.30 Uhr Präsentation des Bündnis Zwangsräumung verhindern! (angefr.) http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/

18 Uhr Präsentation des Bündnis gegen Rassismus
http://buendnisgegenrassismus.org/

19 Uhr: Amaro Foro e.V. – transkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma stellt sich vor und beantwortet eure Fragen zur Situation von Roma im Kiez
http://www.amaroforo.de/

Veranstaltung

20 Uhr: Afro-deutsche Wort- und Streitkunst
Spoken Word Performance zum Thema Rassismus, Inklusion und Empowerment

Philipp Khabo Koepsell ist Berliner Spoken Word Künstler und Aktivist deutsch-südafrikanischer Herkunft. In seinen Texten thematisiert er den Umgang alltäglichen Rassismus, transkulturelle Identitätsverhandlungen, die Schöpfung neuer, selbstbestimmter Räume.
Er tritt bei diversen Poetry-Veranstaltungen der Schwarzen Community, antirassistischen Kundgebungen und akademischen Tagungen in Deutschland, den USA und Südafrika auf, bei denen er das Publikum mit humorvollen Ausführungen über Performance und Aktivismus begeistert. Seine Texte sind sowohl auf Deutsch, wie auch auf Englisch verfasst.
http://www.unrast-verlag.de/gesamtprogramm/reihen/insurrection-notes/die-akte-james-knopf-352-detail

weiteres Programm in der Tristeza (Pannierstraße 5):
Mittwoch 12.06. 19.00: Wohnraumkämpfe / Zwischen realpolitischer Drecksarbeit, praktischer Solidarität und revolutionärer Enthaltung
Samstag 15.06. 16.00-22.00: HipHop Open Air
nähere Infos siehe www.tristeza.org

Rechte und konservative EU-Kritik – Wer ist die „Alternative für Deutschland“ ?

Mittwoch // 05.06. // 19.00

Im April wurde mit großem medialen Aufsehen die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) gegründet. Zum Gründungsparteitag in einem Berliner Hotel erschienen 1400 euphorisierte Teilnehmer. Die AfD soll bundesweit tausende Mitglieder besitzen, Tendenz steigend. Inhaltlicher Schwerpunkt dieser Partei ist die nationalistisch grundierte Kritik an der EU. Es wird die „geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes“ und die Rückkehr zur nationalstaatlichen Währungs- und Wirtschaftspolitik gefordert. „Deutschland braucht den Euro nicht“, so die Meinung der Parteigründer, welche sich vor allem aus bürgerlichen Wirtschaftsprofessoren und konservativen Journalisten zusammensetzen. Diese „Partei der Experten“ (FAZ) fischt am rechten Rand der CDU- und FDP-Anhängerschaft. Anders als bei ähnlichen Parteigründungsversuchen reicht nicht der Blick in die Biographien der wichtigsten Protagonisten, um diese als „rechts“ oder „rechtsextrem“ zu klassifizieren und so aus dem Diskurs zu kicken.
Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit ihrer Programmatik ist notwendig, um diese richtig einzuordnen und kritisieren zu können.
Wir wollen uns daher bei dieser Informationsveranstaltung nicht nur mit dem Personal der AfD beschäftigen. Vielmehr soll auch ins Parteiprogramm gekuckt und der Frage nachgegangen werden: Was ist und will rechte und konservative EU-Kritik?

Referent: Jörg Kronauer, Publizist

Eine Kooperationsveranstaltung des Antifaschistischen Infoblatt mit der Hellen Panke e. V. –Rosa Luxemburg Stiftung Berlin