Filmabend: Das falsche Wort

Dienstag, 31. Juli 2012, 19:00 Uhr

Filmabend mit Einführung und anschließendem Gespräch

In dem Dokumentarfilm wird zum ersten Mal die Verfolgung der deutschen Sinti und Roma zur Zeit des Nationalsozialismus aus der Sicht der Verfolgten erzählt. Außerdem zeigen die Filmemacherinnen, eine von ihnen selbst Tochter Überlebender, den oft vergeblichen Kampf der Überlebenden um Entschädigung und Anerkennung sowie die andauernden Diskriminierungen von Sinti und Roma durch bundesdeutsche Behörden.

Dabei verwenden die Filmemacherinnen neben Interviews mit Überlebenden und ihren Kindern bis dahin unveröffentlichte Polizeiakten und Fotos der nationalsozialistischen Rasseforscher und stellen die Frage, warum diese Dokumente zurückgehalten wurden.

Katrin Seybold wäre gern an diesem Abend anwesend gewesen, ist jedoch leider am 27. Juni 2012 gestorben. Wir betrauern eine außergewöhnlich engagierte Filmemacherin.

Ein Dokumentarfilm von Melanie Spitta und Katrin Seybold
BRD 1987, 16 mm Farbe, 85 Minuten