Lesung: Sprengel für alle mit Ute Wieners

Donnerstag // 10.01. // 20.00Uhr

Im Sommer 1987 besetzen junge Leute Gebäude der ehemaligen Schokoladenfabrik Sprengel in der Nordstadt von Hannover. Das Gelände wird zum Magneten für Menschen und Initiativen mit den unterschiedlichsten Motiven. Auch BürgerInnen aus dem Stadtteil unterstützen die BesetzerInnen. Bald heißt es: „Sprengel für alle“. Denn alle sind willkommen.

Der gemeinsame Kampf über die üblichen gesellschaftlichen Schranken hinweg ist die Stärke der BesetzerInnen und gleichzeitig ihre größte Herausforderung. Sie gehen ungewöhnliche Kooperationen ein, hecken grandiose Pläne und Aktionen aus und versuchen sich in improvisierten Baumaßnahmen. Doch wenn es gerade keine Konflikte mit Stadt, Staat und Polizei gibt, werden die Ressentiments untereinander zum Hauptinhalt. Mackertum und Sexismus, Drohungen und Angst bestimmen mehr und mehr den Alltag. Zudem steht das Sprengelgelände im Zentrum der Chaostage, die bundesweit und international Schlagzeilen machen. Schließlich eskaliert der Konflikt zwischen zwei verfeindeten Gruppen, den PunkerInnen und den Autonomen.

Sprengel für alle ist eine packend und witzig erzählte Kultur- und Politikgeschichte der 1980er und 1990er Jahre. Seinen Reiz entwickelt das Buch durch die radikal subjektive Perspektive einer ungewöhnlichen Erzählerin: Mit den Augen dieser ebenso eigensinnigen wie liebenswerten Einzelgängerin verfolgen die LeserInnen den Zusammenstoß verschiedener Strömungen der Polit- und Jugendkulturen. Die angesprochenen Themen sind heute, in Zeiten von steigenden Mieten und Umstrukturierungen in den Stadtteilen, so aktuell wie damals.

wir haben am 24.+25.12 und am 31.12.+01.01. geschlossen…sorry!

Glitter Inferno – The Great Comeback

Donnerstag // 20. Dezember // 20:00 Uhr

Liebste Fans des glitter infernos…

Nachdem wir euch fast das ganze Jahr haben schmoren lassen, lassen wir es kurz vor der Winterpause nochmal richtig krachen – Das große Comeback steht bevor!

Natürlich waren wir das ganze Jahr über nicht untätig, sondern haben fleißig arrangiert, jede Woche und zusätzlich gleich an mehreren Probentagen und – wochenenden die Noten zu Klängen gemacht und mit gelegentlicher Hilfe unserer tollen Coach Caro aus diesen wiederum Musik gezaubert. Es erwarten euch also auch ein paar neue, liebevoll einstudierte Songs.

Am schwersten aber war es, euch nicht schon vorher zu verraten um welche Songs es geht – trotz zahlreicher Bitten und Bestechungsversuche, heimlicher Traps und hinterhältiger Tricks und besonders unserer eigenen Ohrwurmanfälligkeit. Nur die Mitbewohnis, die das ein oder andere Mal nicht umhin kamen, während einer Probe am Zimmer vorbei zu laufen (oder sogar heimlich lauschend das Ohr an die Wand gedrückt haben) seien hier noch einmal an ihr Schweigegelübte erinnert… und an die Höchststrafe von lebenslangem Abwaschdienst, sollten sie es brechen!

Natürlich gibt’s auch viel Bekanntes und das Beste aus den letzten 5 Jahren.

Weil das Jahresende die Zeit der Traditionen ist, treten wir zum dritten Mal seit unseres Bestehens in gewohnter Umgebung unseres Lieblingscafés K-Fetisch auf. Um 20 Uhr gehts los und wenn der Bühnensekt uns nicht schon müde gemacht hat, können wir danach noch das ein oder andere Getränk schlürfen. Wer am Freitag arbeiten muss, kann sich an der Bühne Empfehlungen für krankschreibende Ärzt*innen abholen!

Also, schnappt eure Freund*innen und die rührungstränenfeste Glitzerschminke, sagt die vorgezogene Reise zur buckligen Mischpoke ab, kommt von den sonnigen Inseln auf die ihr geflohen seid zurück, vertreibt die Weihnachtsschlagerohrwürmer des letzten Supermarktbesuchs… und kommt am 20.12. ins K-Fetisch! Wir freuen uns auf euch :*

Trottelquiz² – Sommerquiz-Edition

Dienstag // 17.07. // 20Uhr

Testet euer (Un-)Wissen über radikale Hitzewellen, revolutionäre Schwimmbadaktionen, sonnenstichige Kunst- und Kulturaktionen und hitzköpfige Emanizipationskämpfe. Diesmal neu: Ihr bekommt was auf die Ohren – also Musicnerds: come over! Es wird wieder in Teams gespielt und gebuzzert und es gibt der Temperatur angemessene Preise! Also Wasser aus dem Haar geschüttelt, Sonnenbrille aufgesetzt, 3-7köpfiges Team zusammengerufen (oder vor Ort spontan gebildet) und losgelegt. #be nice to k-fetisch: Wir fangen pünktlich um 20h an! Aktuelle Infos unter www.foolsquiz.net

Vom „proletarischen Mai“ 1968 zum „proletarischen Herbst“ 2018?

Donnerstag // 7. Juni 2018 // 20.00 – 22.00 Uhr

Vom „proletarischen Mai“ 1968 zum „proletarischen Herbst“ 2018?

Klassenpolitik zwischen fordistischer Aufstiegserwartung und segmentierter „Abstiegsgesellschaft“

Soweit „1968″ nicht auf die offene Feindschaft der politischen Rechten stößt, gilt es in der liberalen deutschsprachigen Öffentlichkeit, aber auch bei großen Teilen der Linken vor allem als Synonym einer von Student*innen, einer Jugendrevolte oder als Auftakt der zweiten Frauenbewegung getragenen Kulturrevolution. Doch so wichtig diese Bewegungen waren, so erschöpft sich die Bedeutung der damaligen Entwicklung darin nicht. „1968″ steht auch für den „proletarischen Mai“ in Europa, der durch den Generalstreik von zehn Millionen französischer Arbeiterinnen und Arbeiter einen gewaltigen Anstoß erfuhr. Diesen heute – auch in großen Teilen der Linken – verdrängten und vergessenen Klassenkämpfen der „68er Jahre“ wollen wir in der Veranstaltung „auf den Zahn fühlen“, ihr Ausmaß und ihren historischen Stellenwert ausloten. Wir wollen aber auch darüber diskutieren, welche Relevanz sie für unsere sozioökonomisch und politisch drastisch veränderte Gegenwart haben. Dabei soll insbesondere der Stand der aktuellen Diskussion über eine „Neue Klassenpolitik“ in die Debatte einbezogen werden.

Inputs und Diskussion mit:

Bernd Gehrke (AK Geschichte)

Stephan Junker (iL)

Winfried Wolf (Lunapark 21)

Mod.: Renate Hürtgen (AK Geschichte)

Zur Einstimmung, Filmausschnitt: „1968 – eine Weltrevolution (Media ’68/IL Manifesto)

Veranstalter: AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost West, Finanziert von Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (35)